Natürlich mussten auch wir unsere Veranstaltungen, unsere Straßenaktionen und unsere gelegentlichen Info-Tische bis auf weiteres einstellen. Da auch der DGB seine Mai-Kundgebungen – im Übrigen reichlich frühzeitig – abgesagt hat, werden wir auch dort nicht sein können. Auch die Unterstützung der lokalen Initiative ‚Frieden mit Russland‘ mit den jeweils eingeplanten zwei Veranstaltungen im März und im April werden wir erst zu einem späteren Zeitpunkt, aber immerhin erneut vorhalten können. Das wird Euch dann u.a. über diese website hier mitgeteilt werden.

Anlaß zu warten und bloß die Hände in den Schoß zu legen ?

Sicher nicht. Einige Freidenker waren trotz der Einschränkungen in der Bewegung im öffentlichen Raum aktiv und haben in angemessener Form die lobenswerte Initiative der örtlichen DKP gegen die skandalösen Arbeitsbedingungen im kaputt gesparten Kranken- und Pflegebereich Hannovers unterstützt (vgl. „Offener Brief der DKP-Hannover“ unter http://dkp-hannover.de/).

Zu loben ist sicher auch eine weitere Wortmeldung der DKP, dieses Mal aus München. Die wenden sich mit einer vom Standpunkt der ‚kleinen‘ Leute formulierten Analyse der Corona-Pandemie an die Öffentlichkeit und rufen dazu auf, die gesamte Krise deutlich mehr vom Standpunkt der Arbeiterklasse zu betrachten (vgl. https://www.unsere-zeit.de/die-coronakrise-und-die-arbeiterklasse-127252/#more-127252).

Falls Euch vor Langeweile die Decke auf den Kopf fällt, hier noch drei weitere interessante Quellen:

In einem vielbeachteten Artikel hat Andreas Wehr, Mitglied im Beirat des Freidenkerverbandes, auf allerlei wirres Zeug hingewiesen, was jetzt zum Thema ‚Coronapandemie‘ im Netz zirkuliert – vgl. dazu unter https://www.andreas-wehr.eu/bizarres-auf-rubikon.html .

Auch unsere Freunde von den Nachdenkseiten haben dazu einen Artikel von Chr. Petry und Dieter Dehm, letzterer ebenfalls Mitglied im Beirat des Freidenkerverbandes, veröffentlicht . vgl. unter https://www.nachdenkseiten.de/?p=59783. Die beiden haben unter der Überschrift „Altersrassismus“ aktuelle sozialdarwinistische Überlegungen von bürgerlichen Krisenmanagern herausgearbeitet und kritisiert.

Wer wissen will, warum die Volksrepublik China, Stand jetzt, mit ihrem Kampf gegen die Pandemie erfolgreich ist und was die Chinesen uns noch so alles voraus haben, sollte sich Wolfram Elsner und seinem Buch „Das chinesische Jahrhundert“ (Westend Verlag Frankfurt/M.) zuwenden. Der liefert ein Maximum an gut illustriertem Wissen und während der Corona-Pandemie in China selbst sinnlich erfahrenem Material.

Last but not least ! Gerne will ich auf die gute Arbeit der MacherInnen unserer Verbandswebsite unter ‚freidenker.org‘ hinweisen. Da finden sich immer interessante Infos.

Beibt vernetzt, bleibt gesund ! Es grüßt

Frank Braun, Hannover, Mitglied im Landesvorstand / Niedersachsen des Deutschen Freidenkerverbendes