North Stream 2 – die Deutschen auf Betteltour in Washington

Es sind natürlich nicht wir Freidenker, die da bettelnd unterwegs sind. Auch nicht die letzte Schicht der Rohlverlege-Techniker wie oben im Beitragsbild  am letzten Stück der Pipeline vor der Fertigstellung. Nein, es waren de Damen und Herren der deutsche Botschaft in Washington, die bei den US-amerikanischen Freunden anklopften und darum baten, daß doch bitte die neue Erdgasleitung aus Russland von denen genehmigt werden möge. Geheim sollte das mit dem „Anklopfen“ sein, versteht sich.

So ganz geheim blieb das aber nicht. Die näheren Umstände in diesem Zusammenhang beschreibt Dagmar Henn in einer gelungenen Polemik bei Russia Today (RF.de). Unter dem aktuellen Druck der NATO-Provokationen an der russischen Westgrenze ist der Artikel leider zu schnell von den ersten Plätzen verschwunden. Seine Lektüre bereitete uns viel Vergnügen, deswegen hier noch einmal der Verweis auf den Artikel.

Dagmar Henn ist Mitglied im Deutschen Freidenker-Verband.

Der Beitrag hier wurde eigeleitet von Frank Braun.